ovk-bs.ch

Statuten

Statuten zum Genehmigen an der 1. Jahresversammlung am 17.03.2014

STATUTEN des Orgelvereins KLEINHÜNINGEN

NAME UND ZWECK

§ 1    Unter dem Namen Orgelverein Kleinhüningen besteht ein Verein nach Artikel 60 ff. des Schweizerischen Zivilgesetzbuches mit dem  Zweck kulturelle und musikalische Veranstaltungen rund um die Orgel in der evangelisch-reformierten Dorfkirche Kleinhüningen zu fördern und zu unterstützen. Der Verein verfolgt keine wirtschaftlichen Aufgaben.

§ 2    Zur Verwirklichung seines  Zwecks ermöglicht der Verein die finanzielle und administrative Unterstützung der kulturellen Anlässe in der Dorfkirche Kleinhüningen.

§ 3    Der Orgelverein Kleinhüningen arbeitet in enger Verbindung

-       mit dem in Kleinhüningen für das evangelisch-reformierte Kirchen­leben zuständigen Gremium

-       mit der für die evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Kleinbasel in Kleinhüningen tätigen Organistin

-       mit der in Kleinhüningen amtierenden evangelisch-reformierten Pfarrerin

        Die in der Dorfkirche Kleinhüningen amtierende Pfarrerin und Organistin gehören dem Vorstand ex officio an.

MITGLIEDSCHAFT

§ 4    Dem Orgelverein Kleinhüningen können alle Interessierten jederzeit beitreten. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand aufgrund eines schriftlichen Aufnahmegesuches. Der Mitgliederbeitrag ist jeweils für das Kalenderjahr zu entrichten.

§ 5    Austritte können durch schriftliche Mitteilung an den Vorstand auf Ende jedes Kalenderjahres erfolgen.

ORGANISATION

A)     DIE MITGLIEDERVERSAMMLUNG

§ 6    Die Mitgliederversammlung bildet das oberste Organ des Orgelvereins Kleinhüningen.

        Sie wählt und kontrolliert die weiteren Organe des Vereins und stimmt über die wichtigen Geschäfte ab.

        Sie wird jährlich vom Vorstand einberufen, zusätzlich nach Bedarf oder wenn es ein Fünftel der Mitglieder unter Beilage der Traktanden verlangt.

§ 7    Die Mitgliederversammlung behandelt insbesondere folgende Punkte

a)     Bericht des Vorstandes über die Tätigkeit des Vereins sowie über die Einnahmen und Ausgaben und den Vermögensstand des Vereins

b)     Bericht der Kontrollstelle und Genehmigung des Jahresrechnung

c)     Festsetzung des Mitgliederbeitrages

d)     Wahl der Präsidentin und der übrigen zu wählenden Mitglieder des Vorstandes

e)     Wahl der Kontrollstelle (zwei Revisorinnen oder eine juristische Person).

§ 8    Wahlen und Abstimmungen finden offen statt, wenn die Versammlung nicht anders beschliesst.

        Bei Wahlen und Abstimmungen gilt das absolute Mehr.

§ 9    Die Vereinsorgane sowie die Kontrollstelle werden für eine Amtszeit von vier Jahren gewählt; bei Ersatzwahlen vollendet das neu gewählte Mitglied die Amtsdauer der Vorgängerin.

B)     DER VORSTAND

§ 10  Der Vorstand leitet die Vereinsgeschäfte. Er führt Buch über die Einnahmen und Ausgaben sowie über den Vermögensstand des Vereins. Wichtige Fragen unterbreitet er der Mitgliederversammlung zur Abstimmung.

        Er berichtet jährlich über die Tätigkeiten des Vereins und über den Kassenstand.

        Das Vereinsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 11  Der Vorstand besteht aus mindestens fünf Mitgliedern: der Präsidentin, der Vizepräsidentin, der Kassierin, der Sekretärin, der  Pfarrerin, der Organistin und den Beisitzern.

        Mit Ausnahme der Präsidentin konstituiert sich der Vorstand  selbst.

§ 12  Der Vorstand vertritt den Verein; er erlässt für seine Tätigkeit ein Geschäftsreglement, das der Mitgliederversammlung zur Kenntnis unterbreitet wird.

C)     DIE KONTROLLSTELLE

§ 13  Vor der jährlichen Mitgliederversammlung prüft die Kontrollstelle die Jahresrechnung und erstattet darüber Bericht.

FINANZEN

§ 14  Die Einnahmequellen des Vereins sind: Die von der Mitglieder­versammlung festgelegten Beiträge der Mitglieder, freiwillige Spenden von Mitgliedern und Dritten, Reinerträge aus Veranstaltungen, Schen­kungen, Legate etc.

§ 15  Die ordentlichen Ausgaben sind: Finanzielle Unterstützungen sowie die Aufwendungen für Drucksachen und für Administratives für Organi­sation der geplanten Anlässe.

        Für die Verbindlichkeiten des Vereins haftet ausschliesslich das Ver­einsvermögen. Die finanzielle Verpflichtung der Mitglieder beschränkt sich auf die Bezahlung des von der Vereinsversammlung beschlossenen Mitgliederbeitrages.

STATUTENÄNDERUNGEN UND AUFLÖSUNG

§ 16  Statutenänderungen können nur mit Zweidrittelsmehr der Mitglieder­versammlung beschlossen werden.

§ 17  Die Auflösung des Vereins kann nur mit Zweidrittelsmehr der Mitglieder­versammlung beschlossen werden.

        Nach der Liquidation noch vorhandenes Vermögen fällt der evangelisch-reformierten Kirchgemeinde Kleinbasel zugunsten der Orgel in der Dorfkirche Kleinhüningen zu.

SCHLUSSBESTIMMUNGEN

§ 18  Die heute an der 1. Jahresversammlung, 17.03.2014, genehmigten Statuten ersetzen diejenigen vom 7. August 2013 (Gründungsdatum) und treten sofort in Kraft.

Basel, 17. März 2014                       Orgelverein KLEINHÜNUNGEN

                                                                Der Präsident

 

Der Text verwendet ausschliesslich die weibliche Form; alle Bezeichnungen gelten auch für das männliche Geschlecht.

Orgelverein Kleinhüningen - Gründungsstatuten

NAME UND ZWECK

§ 1 Der Orgelverein Kleinhüningen fördert und unterstützt kulturelle und musikalische Veranstaltungen mit Orgel in der evangelisch-reformierten Dorfkirche Kleinhüningen.

§ 2 Zur Verwirklichung seiner Ziele ermöglicht der Verein die finanzielle und administrative Unterstützung der kulturellen Anlässe in der Dorfkirche Kleinhüningen.

§ 3 Der Orgelverein Kleinhüningen arbeitet in enger Verbindung
- mit der in Kleinhüningen amtierenden evangelisch-reformierten Pfarrerin *)
- mit der für die Kirchgemeinde Kleinbasel in Kleinhüningen tätigen Organistin
- sowie mit dem in Kleinhüningen für das Kirchenleben zuständigen Gremium.
Die in Kleinhüningen amtierende Pfarrerin und Organistin sollen dem Vorstand angehören.

MITGLIEDSCHAFT

§ 4 Dem Orgelverein Kleinhüningen können alle Interessierten jederzeit beitreten. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand. Der Mitglie-derbeitrag ist jeweils für das Kalenderjahr zu entrichten.

§ 5 Austritte können auf das Ende jedes Kalenderjahres erfolgen.

ORGANISATION

A) DIE MITGLIEDERVERSAMMLUNG

§ 6 Die Mitgliederversammlung bildet das oberste Organ des Orgelvereins Kleinhüningen.
Sie wählt und kontrolliert die weiteren Organe des Vereins und stimmt über die wichtigen Geschäfte ab.
Sie wird jährlich vom Vorstand einberufen, zusätzlich nach Bedarf oder wenn es ein Fünftel der Mitglieder unter Beilage der Traktanden verlangt.

§ 7 Die Mitgliederversammlung behandelt insbesondere folgende Punkte
a) Tätigkeitsbericht
b) Kassen- und Bericht der Kontrollstelle
c) Festsetzung des Mitgliederbeitrages
d) Wahl des Präsidenten und der übrigen Mitglieder des Vorstandes
e) Wahl der Kontrollstelle (zwei Revisorinnen oder eine juristische Per-son).

§ 8 Wahlen und Abstimmungen finden offen statt, wenn die Versammlung nicht anders beschliesst.
Bei Wahlen und Abstimmungen gilt das absolute Mehr.

§ 9 Die Vereinsorgane sowie die Kontrollstelle werden für eine Amtszeit von vier Jahren gewählt.

B) DER VORSTAND

§ 10 Der Vorstand leitet die Vereinsgeschäfte. Wichtige Fragen unterbreitet er der Mitgliederversammlung zur Abstimmung.
Er berichtet jährlich über die Tätigkeiten des Vereins und über den Kas-senstand.
Das Vereinsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 11 Der Vorstand besteht aus mindestens fünf Mitgliedern: der Präsiden-tin, der Vizepräsidentin, der Kassierin, der Sekretärin, der Pfarrerin, der Organistin und den Beisitzern.
Der Vorstand konstitutiert sich selbst.

§ 12 Für den Verein zeichnen die Präsidentin, Vizepräsidentin, Sekretärin sowie Kassiererin kollektiv zu zweien.

C) DIE KONTROLLSTELLE

§ 13 Vor der jährlichen Mitgliederversammlung prüft die Kontrollstelle die Jahresrechnung und erstattet darüber Bericht.

*) Wir haben uns bewusst für die weibliche Form entschieden, selbstverständlich gelten alle Bezeichnungen auch für das männliche Geschlecht.

FINANZEN

§ 14 Die Einnahmequellen des Vereins sind: Beiträge der Mitglieder, Reiner-träge aus Veranstaltungen, Schenkungen, Legate etc.

§ 15 Die ordentlichen Ausgaben sind: Finanzielle Unterstützungen sowie die Aufwendungen für Drucksachen und für Administratives für Organisation der geplanten Anlässe.
Für die Verbindlichkeiten des Vereins haftet ausschliesslich das Ver-einsvermögen.

STATUTENÄNDERUNGEN UND AUFLÖSUNG

§ 16 Statutenänderungen können nur mit Zweidrittelsmehr der Mitglieder-versammlung beschlossen werden.

§ 17 Die Auflösung des Vereins kann nur mit Zweidrittelsmehr der Mitglie-derversammlung beschlossen werden.
Nach der Liquidation noch vorhandenes Vermögen fällt der Kirchge-meinde Kleinbasel zugunsten der Orgel in der Dorfkirche Kleinhüningen zu.

SCHLUSSBESTIMMUNGEN

§ 18 Diese Statuten treten am 7. August 2013 (Gründungsdatum) in Kraft.

Basel, 7. August 2013                            ORGELVEREIN KLEINHÜNUNGEN 
                                                             Der Präsident